In den ersten Lebensmonaten deines Babys steht Hygiene an allererster Stelle. Deshalb solltest du Fläschchen nicht nur auswaschen, sondern sterilisieren. Keimfreie Flaschen und Sauger = glückliches, gesundes Nuckelchen. Wir zeigen dir, wie es geht – auch wenn du dir dafür nicht extra einen Vaporisator kaufen möchtest.

Überall, wo sich Keime und Bakterien entwickeln können, besteht für dein Baby potenziell die Gefahr einer Erkrankung. Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) rät deshalb, Fläschchen und Co. nicht nur auszuspülen, sondern richtig zu reinigen. Wer mag, kann sich für diesen Zweck einen Vaporisator zulegen, der mithilfe von heißem Wasserdampf innerhalb weniger Minuten Babyflaschen, Sauger, aber auch Milchpumpenzubehör sterilisiert. Dieses Gerät ist aber kein Muss. Im Haushalt finden sich auch andere Dinge, mit denen du das Fütterungsequipment entsprechend keimfrei bekommst.

In einem Topf auskochen

Fläschchen erst reinigen, dann in einen Topf mit kochendem Wasser geben. Bitte darauf achten, dass es immer derselbe Topf ist, der in dieser Lebensphase auch für nichts anderes als das Auskochen verwendet wird. Nach ungefähr zehn Minuten im Sprudelbad sind alle Keime abgetötet und die Flaschen entsprechend steril. Zubehör wie Sauger sollte in einem gesonderten Topf ausgekocht werden. Beim Herausnehmen auf jeden Fall vorsichtig sein! Zum einen sind die frisch ausgekochten Gegenstände unglaublich heiß – zum anderen sind sie, wenn man sie etwa mit der bloßen Hand nimmt, nicht mehr steril. Die Fläschchen sollten also im Idealfall umgehend eingesetzt, nicht aufbewahrt werden.

In der Mikrowelle

Hast du eine Mikrowelle im Haus, bieten sich gleich mehrere Möglichkeiten an, die Fläschchen darin zu sterilisieren. Zum einen gibt es inzwischen Babyflaschen, die sich quasi selbstständig in der Mikrowelle sterilisieren (etwa von MAM). Du füllst etwas Wasser hinein und erhitzt sie für wenige Minuten – je nach Angabe in der Gebrauchsanweisung. Zum anderen bieten einige Hersteller wie etwa Avent so genannte Mikrowellenbeutel an: Du gibst die zerlegten Fläschchen und ihr Zubehör in einen Beutel, füllst Wasser hinein und legst ihn dann in die Mikrowelle. Nach wenigen Minuten ist alles steril. Alternativ gibt es auch Vaporisator-Einsätze für die Mikrowelle. Sie werden inzwischen von fast allen gängigen Herstellern angeboten und fassen normalerweise bis zu 4 Fläschchen. Das Prinzip ist das selbe wie bei den Beuteln: Wasser dazu, gut durcherhitzen, fertig ist das Auskochen.

In der Spülmaschine

Zwar werden Fläschchen und Zubehör in der Spülmaschine sauber – die üblichen 65 Grad Celsius reichen aber nicht zum Sterilisieren aus. Bietet deine Maschine ein Programm an, das auf deutlich über 70 Grad aufheizt, ist diese Variante wieder als Ersatz zum richtigen Auskochen oder einem Vaporisator im Spiel.

In kaltem Wasser

Wasser abkochen, in eine große Schüssel mit Deckel geben und dan eine spezielle Tablette (z.B. von Milton) der Kaltwasser-Sterilisation darin auflösen. Ist die Tablette vollständig aufgelöst, kannst du die Fläschchen in die Lösung geben und dort bei geschlossenem Deckel ungefähr 30 Minuten liegen lassen. Die Utensilien müssen dabei komplett von der Lösung bedeckt und ausgefüllt sein, es sollten sich in Saugern und Co. keine Luftblasen bilden. Ist die Zeit um, spülst du Fläschchen und Co. mit abgekochtem Wasser gründlich ab – fertig. Die Reinigungslösung kannst du im Anschluss ganz normal im Spülbecken entsorgen, sie ist vollkommen ungefährlich.

Warum muss ich diese Dinge überhaupt sterilisieren?

Kommt dein Baby mit Keimen oder Bakterien in Kontakt, kann es sich dadurch Krankheiten wie etwa einen Magen-Darm-Infekt einfangen. Das ist eine recht unangenehme Sache, die gerade im ersten Jahr sogar lebensbedrohlich sein kann. Deshalb gilt: Fläschchen und Zubehör immer gleich nach der Benutzung reinigen. Außerdem solltest du Flaschen und Sauger, die kleine Risse haben oder sonst irgendwie beschädigt wurden, umgehend entsorgen und neu kaufen.


 

Weiterlesen: Wozu brauche ich einen Vaporisator? ->

Weiterlesen: Die gängigsten Vaporisator-Modelle in der Übersicht ->

Weiterlesen: Babyfläschchen richtig reinigen ->

Erster Kommentar: Richtig sterilisieren – auch ohne Vaporisator

  1. Steffi sagt:

    Hallo, eine weiter Möglichkeit Flaschen auszukochen ist im Thermomix, wer einen solchen besitzt… Wie der Vaporisator kocht er mit Wasserdampf die Flaschen aus. 500 ml Wasser einfüllen und dann 25 min/Varoma, dauert zwar verhältnismäßig lang, aber man hat nicht noch ein weiteres Gerät in der Küche stehen…
    Liebe Grüße Steffi

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *