Eine aktuelle Studie der University of Adelaide belegt, dass Stillen durchaus auch einen Nachteil für das Kind mit sich bringen kann. Zwar geht es nicht direkt um die Ernährung des Kindes, sehr wohl aber um die Zahngesundheit des Kleinen.

An sich wird gesagt: Stillen ist das Beste für dein Kind. Der Studie zufolge weisen Kinder, die zwei Jahre oder länger gestillt wurden, dennoch häufiger Zahnhohlräume auf. Wer zu lange stillt, gefährdet nach Angaben der Wissenschaftler eine gesunde Zahnentwicklung seines Nachwuchses. Denn dieser hat ein 2,4-fach erhöhtes Risiko für Hohlräume in den Zähnen. Das bedeutet: Sogenannte frühkindliche Karies, schwere Löcher in den Zähnen oder gar verfaulte Zähne.

Langes Stillen kann schlechte Zähne verursachen

Die Erklärung ist leicht: Je länger ein Kind gestillt wird, desto häufiger wird es gestillt. Diese Häufigkeit der (Milch-)Zucker-Zufuhr in recht hohen Mengen macht es schwierig, die Zähne zu bestimmen Zeiten und im nötigen Umfang zu reinigen.

Die Studie wurde von der University of Adelaide durchgeführt und ihre Ergebnisse in der Fachzeitschrift “Pediatrics” veröffentlicht. Mehr als 1.100 Kinder wurden im Rahmen der Studie untersucht – allesamt aus Brasilien. Die Forscher schließen daher nicht aus, dass die Ergebnisse der Studie in anderen Teilen der Welt möglicherweise etwas anders ausfallen könnten. In Brasilien ist etwa im Vergleich zu anderen Ländern Fluorid im Wasser enthalten, das vor Karies schützen kann.

Zahnhygiene schon früh wichtig fürs Baby

Du möchtest wissen, was du für die Zahngesundheit deines Kindes tun kannst? Wir haben in einem Artikel alle wichtigen Infos für dich zusammengetragen: Ab wann müsst ihr Zähne putzen? Was solltet ihr dabei beachten? Und welche kleinen Helfer gibt es dafür?

Außerdem haben wir einige Produkte getestet für dich und dein Kind, die zu einer guten Zahnhygiene beitragen können.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *